Scrum Master – der Yoda des agilen Projektmanagements


Was ist ein Scrum Master, was ist so spannend daran und was hat es überhaupt mit agilem Projektmanagement und der Scrum-Methode auf sich? All diesen Fragen geht dieser Blog-Beitrag auf den Grund.

Artikel von

 

Kaja Fuchs


4 Minuten Lesezeit22. Feb. 2022

Agile Methodik und Sprints

Wenn es um Projektmanagement geht, ist das agile Konzept der Arbeitsorganisation schon seit Jahrzehnten ein Buzzword. Dieser Prozess dient dazu, ein Team von Fachleuten zu einem bestimmten Ziel zu führen und ist ein weithin bekannter Begriff. Regierungen nutzen ihn, multinationale Unternehmen nutzen ihn – und ja, auch Startups, Scale-Ups und Digitalagenturen wie mindnow nutzen ihn. Was uns unterscheidet, sind die Besonderheiten und Ansätze, die wir verfolgen, und die Best Practices, die wir in unsere tägliche Arbeit einbeziehen. Es ist eine bunte Mischung aus Tools, Literatur, Zertifizierungen, Seminaren und Workshops, die uns das Leben leichter machen und dafür sorgen, dass wir unsere Projekte pünktlich, im gewünschten Umfang und innerhalb des Budgets abschliessen.

Als Agile vor etwa 20 Jahren aufkam, versprach es bessere Lösungen für Softwareentwicklungsprojekte als sein älteres Gegenstück, das Wasserfallmodell. Die beiden unterscheiden sich vor allem (aber nicht nur) in Sachen Qualität und dem Testen – die agile Methodik verspricht, mit einem iterativen und flexiblen Ansatz Dinge nach und nach zu entwickeln. Genauer gesagt wird ein Projekt nicht in Phasen, sondern in Sprints unterteilt. Das ermöglicht es, regelmässige Änderungen und Anpassungen des Umfangs vorzunehmen. Bislang wurden noch keine Alternativen gefunden, die so effektiv und effizient sind wie das Agile. Es wurden lediglich verschiedene Frameworks, das heisst Ansätze, dafür entwickelt. Hier bei mindnow verwenden wir das weit verbreitete Scrum-Framework.

Bildquelle: Mindnow

Mit der Einführung von Scrum kamen eine Reihe neuer Begriffe, wie Backlog, Velocity, Timeboxing, Planungspoker, Antipatterns usw. auf. Kommt Ihnen spanisch vor? Keine Sorge, da sind Sie nicht alleine – all diese Begriffe klingen zwar vertraut, können in einem Arbeitsumfeld aber verwirrend werden. Aus diesem Grund wirken Agile und Scrum auf den ersten Blick etwas mysteriös, das Ganze ist aber gar nicht so schwierig. Erfahren Sie mehr über die Basics von Scrum.

Der Arbeitsalltag eines Scrum Masters

Wenn man ein Menschenfreund ist, gibt es wahrscheinlich keine bessere Möglichkeit, sich in einer Position zu entfalten, als in der Rolle des Scrum Masters. Die Rolle ist entscheidend für das Wohlbefinden des Teams. Die agile Methodik ermöglicht es, die Rolle des Projektmanagers (der sich beim traditionellen Projektmanagement gleichzeitig um Kunde und Team kümmert) in zwei verschiedene Rollen aufzuteilen: Product Owner und Scrum Master.

Um sich ein umfassendes Wissen über diese Projektmanagement-Methode anzueignen, kann man den Scrum Guide zu Rate ziehen. Dieser erklärt alle wichtigen Scrum-Terminologien. Die wichtigsten Punkte, die man sich merken sollte: 

  • Scrum Team: Bei mindnow besteht dieses normalerweise aus: FrontEnd, BackEnd Dev, QA Tester, Product Owner & Scrum Master (Designer und Business Analysten sind nicht Teil des Scrum Teams); der Product Owner kümmert sich um den Kunden und das Produkt (User Stories, Backlog) und der Scrum Master kümmert sich um das Team und stellt sicher, dass Agile und Scrum in der gesamten Organisation eingehalten werden.

  • Scrum Events: Tägliche Stand-Ups (Tägliches 15-minütiges Ereignis, das dem Dev Scrum Team gewidmet ist und dessen Ergebnis ein umsetzbarer Plan für den Tag ist). Sprint Planning, Sprint Review, Sprint Retrospectives sind Ereignisse, die am Ende des Sprints stattfinden (bei mindnow geschieht dies alle zwei Wochen, d.h. die Sprintdauer beträgt zwei Wochen); sie erfüllen alle ihren Zweck – einige sind nur für das Team bestimmt, während andere mit dem Kunden geplant werden.

  • Scrum Artifacts: Das wichtigste Scrum-Artifact ist der Backlog. Diese Liste von priorisierten Anforderungen enthält kurze Beschreibungen aller Funktionalitäten, die der Kunde entwickelt haben möchte; der Product Owner ist de facto Eigentümer dieses Backlogs. Er muss so oft überarbeitet werden, wie es das Projekt erfordert. Da der Sprint bei mindnow zwei Wochen dauert, findet das Backlog Grooming nach etwa einer Woche im Sprint statt. Dies ist der Zeitpunkt, an dem wir uns die Aufgaben ansehen, die im folgenden Sprint auf uns zukommen werden.

In unserem mindnow-Ökosystems erhalten unsere Kunden einen erstklassigen Service und einen 360°-Überblick über Projekt, Sprints und Aufgaben. Wir sind davon überzeugt, dass Transparenz der ultimative Erfolgsfaktor für ein qualitatives Endprodukt darstellt. Daher bieten wir darüber hinaus auch gerne unsere Hilfe beim Verständnis von Agile, Scrum und den Tools, die wir in unserem Alltag verwenden, an.


Involvierte Minds
Carina Glinik
Senior UX WriterInvolviert alsEditor