Auf der Suche nach schneller Innovation? 5 Tipps zur Inspiration und erfolgreichen Umsetzung


Ein innovatives digitales Produkt oder Feature soll her. Vielleicht haben Sie auch schon den Ansatz einer Idee, in welche Richtung es gehen könnte. Das mit der Umsetzung ist dann aber auch noch so eine Sache. Wo nur anfangen?! Kommen Ihnen Gedanken wie diese bekannt vor? Damit sind Sie nicht allein!
How to innovate: 5 tips for successful digital product implementation

Artikel von

 

Johannes Lijsen

Business Developer
4 Minuten Lesezeit24. Nov. 2023

Was ich als Business Developer bei Mindnow sehr schnell gelernt habe, ist, dass in dieser Firma viele coole Ideen herumschwirren. Einige setzen wir um. Andere landen früher oder später in der Schublade. Letztere sind vor allem interne Projekte, die wir nach hinten verschieben, um uns um die Projekte unserer Partner zu kümmern. Dabei geben wir immer 100 % – denn innovative Ideen schärfen und umsetzen, das kann unser Team!

Hier sind meine Tipps, bei welchen Kriterien Sie als Unternehmen ansetzen sollten, um ein digitales Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen.

1 – Seien Sie radikal

Ja genau, seien Sie radikal. Damit meine ich natürlich nicht im politischen Sinne, sondern hinsichtlich technologischer Innovation.

Innovative Ideen gehen weit über Produktmerkmale hinaus. Ein Update hier, ein kleines Feature da … Die inkrementelle Innovation bringt Sie nicht voran. Legen Sie Ihren Fokus auf radikale, disruptive Innovation – hier liegen enorme Chancen, die Kernkompetenzen Ihres Unternehmens zu etablieren. 

Bei Mindnow sehen wir immer wieder, dass traditionelle Unternehmensstrukturen die Umsetzung innovativer Produkte behindern und es schwierig machen, schnell auf neue Markttrends zu reagieren. 

Radikale Innovation beinhaltet die Neugestaltung von Prozessen, Geschäftsmodellen und Kundenerfahrungen. Übernehmen Sie nicht nur einfach neue Techniktrends, sondern betten Sie Innovation in die DNA Ihres Unternehmens ein. Denn Innovator zu sein bedeutet, an vorderster Front zu stehen und den Wandel radikal voranzutreiben, nicht ihm hinterherzulaufen.

2 – Zu viel Strategie ist kontraproduktiv

Innovation ohne Strategie geht natürlich nicht. Am Anfang jeder Innovation steht ein genaues Verständnis der Geschäftsziele, der Branchenlandschaft und der Zielgruppe, sowie ein Zukunftsbild und ein grob skizzierter Business Case. 

Zu viel Strategie ist jedoch genauso kontraproduktiv. Wenn Sie Berater  anheuern, um sich im grossen Stil ein Jahr lang beraten zu lassen, gibt Ihnen das zwar Sicherheit. Im Endeffekt kommt dabei vielleicht ein 100 Seiten langes Papier heraus, das einen Haufen Geld gekostet hat und Sie effektiv jedoch keinen Schritt weiter gebracht hat.

Aus diesem Grund setzen wir bei Mindnow auf Lösungen, die in kurzer Zeit auf den Markt kommen und einen greifbaren Wert liefern. Aus genau diesem Grund arbeiten wir nach der Scrum Methode.

3 – Nutzen Sie aufkommende Technologien

Künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT), Blockchain – diese aufkommenden Technologien haben das Potenzial, Branchen komplett zu revolutionieren. Lesen Sie sich ein und untersuchen Sie, wie Sie mit Hilfe dieser Technologien neue Geschäftsmodelle schaffen und bestehende verbessern können.

Einen guten Anfang zur Inspiration machen Sie etwa mit unserem Artikel Wo KI sinnvoll für Unternehmen ist.

4 – Echte Kundenzentriertheit gelingt nur mit Testen

Was Sie auch tun, verlieren Sie nie das wichtigste aus den Augen: Ihre Kundinnen und Kunden. Lösungen müssen mit Blick auf den Endbenutzer entwickelt werden.

Fangen Sie mit User Research an, um die Bedürfnisse Ihrer User wirklich zu verstehen. Führen Sie anschliessend Usability Tests mit einem Prototyp durch. So können Sie Ihre Idee nicht nur hinsichtlich darauf entwickeln, was Ihre User sagen, sondern wie sie tatsächlich mit dem Produkt interagieren.

Ja, das birgt auch das “Risiko”, dass Sie feststellen, dass Sie auf dem Holzweg sind. Doch Innovation kann nur gedeihen, wenn Sie ein Scheitern als Lernchance sehen. Nutzen Sie also die Möglichkeit, mit Hilfe von Prototypen und Experimenten, Ideen schnell zu testen, aus Fehlern zu lernen und so zu neuen Lösungen zu gelangen.

Wenn Sie Ihr Produkt dann auch noch mit kurzer Time-to-Market in Iterationzyklen entwickeln, können Sie die Bedürfnisse und Vorlieben Ihrer Kundschaft ideal in Ihr Produkt einfliessen lassen – und schaffen so neue Innovationen mit Kundenzentriertheit.

5 – Suchen Sie sich den richtigen Partner

Vielleicht gab es einmal eine Zeit, in der Unternehmen grosse Innovationen im Alleingang stemmen konnten. Heute ist es definitiv nicht mehr so.

Unternehmen befinden sich in einem Wettlauf, um ihre Angebote auf einem sich ständig verändernden Markt mit immer neuen Kundenerwartungen durchzusetzen. Das alles bitte möglichst schnell, mit möglichst grosser Wirkung und unter ständiger Berücksichtigung der Unternehmensstrategie. Ein schwieriges Unterfangen – scheuen Sie nicht davor, sich Unterstützung von externen Partnern zu holen.

Darauf kommt es bei der Wahl von Innovationspartnern an

Ein wertvoller Partner für die Produktentwicklung schreibt nicht einfach nur Code, sondern weiss Geschäftsziele zu verstehen und sieht das grosse Ganze. Ob Sie dabei auf Mindnow oder ein anderes Unternehmen setzen oder nicht, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Darauf sollten Sie jedenfalls achten, wenn Sie sich externe Hilfe ins Boot holen:

  • Agilität schafft Wettbewerbsvorteil

Innovation gedeiht in Umgebungen, die Agilität fördern. Agile Produktentwicklung ermöglicht es Ihnen, visionäre Konzepte schnell in greifbare Produkte zu verwandeln. Die Zeit bis zur Markteinführung ist bei der agilen Entwicklung drastisch verkürzt, so dass Sie aufkommende Trends vor Ihren Wettbewerbern nutzen können.

  • Kampferprobte Prozesse

Bestehen Sie bei der Wahl Ihres Partners für Produktentwicklung auf einen kampferprobten Prozess. Während Branchenerfahrung eine untergeordnete Rolle spielt, ist ein strukturierter Ansatz der Schlüssel für herausragende digitale Lösungen. 

  • Integration und Skalierbarkeit

Digitale Transformation erfordert die Verknüpfung unterschiedlicher bestehender Systeme. Suchen Sie sich einen Partner mit den technischen Fähigkeiten, neue Lösungen nahtlos in Ihre bestehende digitale Infrastruktur zu integrieren und gleichzeitig die Skalierbarkeit für zukünftiges Wachstum zu gewährleisten.

  • Gemeinsame Ideenfindung

Die Synergie zwischen internen und externen Teams ist eine Quelle für innovative Ideen. Halten Sie gemeinsame Sitzungen ab und nutzen die unterschiedlichen Perspektiven beider Seiten. So bereichern Sie Ihren Pool an Möglichkeiten enorm.

Fazit

Der Katalysator, der Ihr Unternehmen zum Erfolg führen kann: ein Netzwerk von Partnern mit bewährten Entwicklungsprozessen, strategischer Ausrichtung und einem tiefen Verständnis der Dynamik der digitalen Transformation. Nutzen Sie Partnerschaften, um die sich verändernde digitale Landschaft sicher zu navigieren und Innovationen vorantreiben, die bei Ihrer Kundschaft Anklang finden, mit den Geschäftszielen übereinstimmen und eine bessere Zukunft für Ihr Unternehmen schaffen.

Was treibt Sie aktuell an? Was hält Sie auf? Und wie müsste ein “Innovation-Hub-as-a-Service” in einer zunehmend digitalisierten Servicelandschaft aussehen?

Lassen Sie uns gerne darüber diskutieren!


Involvierte Minds
Carina Glinik
Senior UX WriterInvolviert alsEditor
Sprechen wir über Innovationsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen.
Johannes Lijsen·Business Developer
Thömus Bike Configurator
Project·Thömus 3D Configurator
Einzigartiges digitales Erlebnis mit dem Thömus 3D-Bike-Konfigurator
Expertise
Geringe Kosten, grosser Impact: Der “Dog Mode” bei Tesla
Artikel von Jakob KayaCo-CEO