dermalogica offline first Webshop

dermalogica offline first Webshop

Mit User Experience und Conversion Optimierung zu besserer Benutzerfreundlichkeit, Performance und Tracking im E-Commerce

84 %

Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr

78 %

Transaktionen pro Monat

3 %

Conversion Rate im Vergleich zum Branchendurchschnitt

Die Hautpflege-Marke dermalogica verkauft Produkte in über 100 Ländern weltweit. Zusätzlich zum erfolgreichen offline Geschäft verschaffte sich der professionelle Kosmetik-Hersteller mit seinem neuen Webshop einen weiteren Wettbewerbsvorteil in der Schweiz. Die Technologie-Plattform überzeugt mit ausgeklügeltem UX- und UI-Design, einem starken Fokus auf Benutzerfreundlichkeit und optimierter Performance.

Professioneller Look

Es galt mehrere Herausforderungen zu meistern. Das Ziel war es, dermalogica.ch in eine zukunftsorientierte Technologie-Plattform zu transformieren. Der neue Webshop sollte neue Massstäbe setzen und, ganz wie die angebotenen Kosmetikprodukte selbst, nur das Beste enthalten. Der professionelle, aber frische und junge Look der Marke sollte sich überall durchziehen und über ein sauberes Design den Expertenstatus untermauern – und letztendlich die Online-Verkäufe steigern.

Progressive Web App

Angesichts dieser Herausforderungen kam keine Plug & Play Lösung in Frage. Stattdessen haben wir uns für den Aufbau einer PWA (Progressive Web App) entschieden. Wir beschlossen, Backend und Frontend voneinander zu trennen und eine offline first-Methode zu implementieren. Dazu arbeiteten wir mit dem Open-Source-Framework Saleor, da wir damit bereits gute Erfahrungen bei vergleichbaren E-Commerce-Projekten gemacht hatten.

Mehr Conversions und Verkäufe

Für eine Optimierung der Performance haben wir auf jeder Seite des neuen Webshops Produktempfehlungen integriert. Dazu zählen die meistverkauften Produkte (laufend aktualisiert), verborgene Schätze mit besonderer Inszenierung sowie individuelle Empfehlungen basierend auf dem Prinzip «Das könnte dir auch gefallen».

Durch eine klare Darstellung der Produkte sowohl auf den Kategorie- als auch den Detailseiten sind die USPs sichtbarer. Dazu haben wir Elemente wie CTAs unabhängig von der Bildschirmgrösse above the fold platziert. User können nun nicht nur den Mehrwert der jeweiligen Produkte besser erkennen, sondern auch leichter durch den gesamten Webshop navigieren – was sich in der Conversion Rate und den Verkaufszahlen von dermalogica eindeutig widerspiegelt.

0
 %

Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr

0
 %

Transaktionen pro Monat

0
 %

Conversion Rate im Vergleich zum Branchendurchschnitt

The minds behind

Jakob Kaya

Co-CEO

Vadim Kravcenko

CTO

Aleksandar Petrovic

Backend Developer

Bogdan Djukic

Frontend Developer

Oleksandr Roshchupkin

Fullstack Developer

Marijana Vukovic

Quality Assurance

Anton Hurskyi

Lead UX/UI Designer

Borko Mitrovic

Quality Assurance

Raphael Jung

Head of Marketing

Ruslan Greshyshchev

Senior Frontend Developer

Diese Cases könnten Sie auch interessieren

Dermalogica Webshop

Dermalogica Webshop

Wie verschafft sich ein Webshop einen Wettbewerbsvorteil? Mit einem ausgeklügeltem UX- und UI-Design in Verbindung mit Conversion Optimierung! Erfahren Sie, wie Dermalogica mit Hilfe von mindnow seine Usability, Performance und Rankings organischer Suchergebnisse deutlich steigern konnte.

Case Studies

Unser Team aus Kreativen, Marketeers, Designern und Entwicklern unterstützt Sie bei der digitalen Transformation, Neudefinition und Weiterentwicklung Ihres Unternehmens. Um für Sie und Ihre Kunden einzigartige Erlebnisse zu schaffen, setzen wir auf unsere folgenden Fähigkeiten. We give you full control over your project with minimal time to market.

Ziele

Einerseits hatten sie umsatzstarke Verkaufsstellen im Schweizer Markt aufgebaut, andererseits wurde ihre Marktposition durch Grauimporte angegriffen und Low-Price Webshops konkurrierten mit ihren Preisen. Der Webshop schien damals der Nebendarsteller in einem Film zu sein, in dem er der Protagonist hätte sein sollen. Statt einer vollständig digitalisierten Erfahrung mit Schwerpunkt auf Leistung und User Experience war die Website ein blosses Abbild ihres Offline-Geschäfts.

Ziele

Einerseits hatten sie umsatzstarke Verkaufsstellen im Schweizer Markt aufgebaut, andererseits wurde ihre Marktposition durch Grauimporte angegriffen und Low-Price Webshops konkurrierten mit ihren Preisen. Der Webshop schien damals der Nebendarsteller in einem Film zu sein, in dem er der Protagonist hätte sein sollen. Statt einer vollständig digitalisierten Erfahrung mit Schwerpunkt auf Leistung und User Experience war die Website ein blosses Abbild ihres Offline-Geschäfts.

The minds behind

Jakob Kaya

Co-CEO

Vadim Kravcenko

CTO

Ruslan Botnar

Frontend Developer

Aleksandar Petrovic

Backend Developer

Bogdan Djukic

Frontend Developer

Oleksandr Roshchupkin

Fullstack Developer

Marijana Vukovic

Quality Assurance

Anton Hurskyi

Lead UX/UI Designer

Borko Mitrovic

Quality Assurance

Diese Cases könnten Sie auch interessieren

Bereit, den Markt gehörig aufzumischen?

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte