Explore
de
Autor
Christoph Kappler
Autor
Leila Strebel

Mit jedem Jahr erscheinen mehr und mehr digitale Lösungen in Form von Apps und Tools. Eine dieser Lösungen ist die Adoption der Voice Search Technologie (Sprachsuche) auf die Internetnutzung. Was für die Internetnutzer die Suche vereinfachen soll, stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Voice Search genau ist und warum es sich lohnt, Websites und Onlineshop zu optimieren.

Was ist Voice Search?

Voice Search ist die Suche mit Hilfe von digitalen Sprachassistenten. Der User spricht mit dem Assistenten, dh. er stellt eine Frage oder bittet nach Informationen. Der Sprachassistent greift auf die Ergebnisse einer Suchmaschine zu und antwortet dann akustisch. Für die Sprachsuche kann der Benutzer einen Smart Speaker verwenden, z.B. Amazon Alexa oder Google Home. Die Sprachsuche kann aber auch mit einem Smartphone oder Tablet, einem Smart TV oder einem Smart Car durchgeführt werden. Derzeit werden diese allerdings meist nur für einfache Fragen genutzt wie: ”Wo ist der nächste Bankautomat?” oder “Wie wird das Wetter morgen?“.

Suche mit der Voice Search Fuktion

Während die Sprach-Technologie bereits 2010 ihren Ursprung fand, starteten Microsoft und Amazon 2014 mit der Veröffentlichung ihrer Sprachdienste. 2016 hat auch Google mit der Veröffentlichung von Google Home nachgelegt. Während Alexa noch immer den Markt anführt, befindet sich Google Home auf der Überholspur. Prognosen zufolge wird Google 2021 die Führung der Smart Speaker übernehmen. 

Was kann Voice Search?

Die Funktion hat sich seit ihrer Einführung stetig verbessert. Laut Google wird bei den Abfragen eine Genauigkeit von 95% erzielt, während das chinesische Spracherkennungssystem iFlytek sogar eine Genauigkeit von 98% aufweist. 

Die Sprachanfrage wird vor allem dann genutzt, wenn der User keine freie Hand hat, um den Suchbegriff über die Tastatur in eine Suchmaschine einzugeben, oder aber einfach weil es Spass macht. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, die für das Marketing genutzt werden können.

Voice Search SEO

Was sind die Auswirkungen auf SEO?

Durch Voice Search ist es wichtiger denn je, auf der allerersten Position zu landen. Denn derzeit geben Sprachassistenten nur eine Antwort wieder und zwar die oberste! Oft sind es die sogenannten „Featured Snippets”, die die Sprachassistenten wiedergeben. Die Suche nach einer nahegelegenen Bar, einem Pizzaservice oder einem Konzert gehören bereits seit langem zu den häufigsten Suchanfragen auf mobilen Geräten und werden in den kommenden Jahren aufgrund der Bequemlichkeit der Sprachsuche noch relevanter werden. Dies gilt auch für andere Dienste oder die Suche nach bestimmten Informationen.

Auch wenn Experten sagen, dass die Technologie (noch) unausgereift ist, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, entsprechende Marketing Massnahmen zu ergreifen und sich für die Zukunft zu rüsten. Denn eines ist klar: Voice Search wird die Suchanfrage via Tastatur immer mehr ablösen. Unternehmen sollten daher ihre Einträge gründlich prüfen und anpassen. Einträge auf Google My Business, um nur ein Beispiel zu nennen, sollten regelmässig überprüft und bei Bedarf optimiert werden. 

Wie funktioniert Voice Search SEO?

In der Vergangenheit waren Shorttail-Schlüsselwörter für einen hohen Traffic verantwortlich und standen daher im Mittelpunkt der Textoptimierung. Mit der zunehmenden Relevanz der Sprachsuche muss die Aufmerksamkeit neu stärker auf Longtail-Keywords gelenkt werden. Suchanfragen mit Voice Search sind deutlich länger als bei herkömmlichen Suchanfragen. Die Suchphrasen sind in der Regel lang und detailliert, so dass der Inhalt diese Anforderungen erfüllen muss. Corporate Publisher sollten sich daher geeignete Fragen für ihre Inhalte überlegen und diese dann mit Longtail-Schlüsselwörtern optimieren, zugeschnitten auf die formulierten Fragen.

 


Sind Sie und Ihr Unternehmen für Voice Search gerüstet? Wir bei mindnow helfen Ihnen gerne und machen Ihr Unternehmen fit für die Zukunft, um den Markt mit viel Power zu stürmen.

Mitreden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor
Christoph Kappler
Autor
Leila Strebel